Wundversorgung: die zwei Säulen zur Behandlung von Alltagswunden

bg-image

Foto: iStock/chuckcollier

Anzeige

Welche Voraussetzungen sind für eine optimale Wundversorgung und -heilung wichtig? Erfahre hier mehr zur Reinigung sowie Behandlung und wie du deine Kund*innen am besten zu Alltagswunden berätst.

Schnelle und vollständige Heilung ist das Ziel jeder Wundbehandlung. Ideale Voraussetzungen dafür schaffen eine gründliche Wundreinigung auf Tensidbasis sowie die darauffolgende feuchte Wundversorgung. Die Basis für eine erfolgreiche Therapie ist das Entfernen von Schmutz und Mikroorganismen. Die anschließende feuchte Wundbehandlung ist dabei der ideale Begleiter und kann auch im privaten Bereich einfach umgesetzt werden.

Von Hautärzten entwickelt – für eine optimale Wundversorgung

MediGel® Schnelle Wundheilung unterstützt in sämtlichen Phasen der Wundheilung und sorgt mit Zink- und Eisenionen für ein optimales saures Milieu. Die Zellmigration wird erhöht, reparative Prozesse können erfolgreicher ablaufen und es wird möglichen Entzündungsherden vorgebeugt. Zusätzlich wird die Reepithelisierung – die Bildung von neuem Epithelgewebe – beschleunigt.

Foto: MediGel®

Im Ergebnis wird die Krustenbildung vermieden, ein schneller Wundverschluss ohne Spannungsschmerz ermöglicht und das Risiko einer Narbenbildung verringert. Was sind die weiteren Vorteile von MediGel® Schnelle Wundheilung?

  1. Es enthält keine hautreizenden Substanzen.
  2. Es fettet nicht.
  3. Es verhindert ein Verkleben mit der Wundauflage.
  4. Es kühlt angenehm, was zusätzlich zu einer raschen Schmerzlinderung beiträgt.

Typische Alltagswunden wie beispielsweise Schürf-, Schnitt- und Kratzwunden, aber auch Verbrennungen bis Grad 2 sowie Sonnenbrände können mit MediGel® Schnelle Wundheilung zuverlässig behandelt werden. Auch die Anwendung im Schleimhautbereich – beispielsweise an Nase und Mund – ist möglich.

Expertenrat für deine Beratung in der Apotheke

Prof. Dr. Joachim Dissemond, Oberarzt der Klinik für Dermatologie am Universitätsklinikum Essen, hat jahrzehntelange klinische Erfahrung in der Wundbehandlung. Warum wird heute eine feuchte Wundbehandlung empfohlen?

„Die komplexen physiologischen Prozesse der Wundheilung werden durch die feuchte Wundheilung unterstützt, was sich positiv auf die Wundheilungsgeschwindigkeit, Wundheilungsqualität und Verhinderung von Komplikationen auswirkt. Zusätzlich wird eine Schorfbildung verhindert.“

Schaue hier das gesamte Experten-Videointerview zum Thema der innovativen Wundversorgung.

Kommentare zum Artikel (82)

Nur verifizierte Nutzer können die Kommentare sehen.

Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Anzeige

Kleine Hautverletzungen können häufig unkompliziert behandelt werden. Für eine ideale Abheilung sollte die Wunde dabei vor Keimen geschützt werden. Hydrogele mit dem Inhaltsstoff Octenidin sind hier eine gute Wahl.

Anzeige & Gewinnspiel

Schnitt-, Riss- oder andere Alltagswunden sind häufig schmerzhaft, können aber in der Selbstmedikation gut und schnell behandelt werden. Dafür empfehlen sich moderne Wundgele mit Zink- und Eisenionen. Das solltest du wissen.

Die AMIRA-Box ist limitiert

Werde Community-Mitglied und sichere dir die nächste kostenlose AMIRA-Box.