Wochenrückblick: Infektionszahlen steigen, kostenlose Bürgertests, rezeptfreies Sildenafil

bg-image

Foto: iStock/ Andrii Zastrozhnov

Die Inzidenz zeigt einen besorgniserregenden Wert in Deutschland. Bürgertests sollen doch wieder kostenfrei sein. Welche Änderungen wird es möglicherweise bei Sildenafil geben? Das und mehr im Wochenrückblick.

Steigende Infektionszahlen in Deutschland

In der vergangenen Woche stiegen die Corona-Infektionszahlen dramatisch an. Deutschlandweit lag die Inzidenz bei fast 250, am Mittwoch gab es einen Rekordwert von 50.196 bestätigten Neuinfektionen. Die Ampel-Fraktionen möchten dennoch die „epidemische Notlage“ in Deutschland am 25. November aufheben. Dazu haben sich auf einen Gesetzentwurf zu Corona-Eindämmungsmaßnahmen geeinigt, der bis mindestens März 2022 Bestand haben soll. Er beinhaltet Schutzmaßnahmen wie Abstandsgebote, Maskenpflicht, 3G-Regelungen für Veranstaltungen und Reisen sowie die Verpflichtung zu Hygienekonzepten. Die geltenden Sonderregelungen zum Kinderkrankengeld sollen ebenfalls verlängert werden.

Rückkehr zu kostenlosen Bürgertests

In der vergangenen Woche beriet der geschäftsführende Bundesgesundheitsminister Jens Spahn mit SPD, Grünen und FDP darüber, die kostenlosen Bürgertests wieder einzuführen. Bei den steigenden Infektionszahlen sei es wichtig, die Dunkelziffer klein zu halten – meint auch die geschäftsführende Bundeskanzlerin Angela Merkel. Rückenwind erhält die Politik vom Präsidenten der Bundesärztekammer Klaus Reinhardt, der bereits den Ausstieg aus den kostenlosen Bürgertests als „Fehlentscheidung“ kritisierte. Das Bundesgesundheitsministerium verfasste daraufhin einen Entwurf zur „Mantelverordnung“, die eine Änderung der Corona-Testverordnung vorsieht und die Tests ab der kommenden Woche wieder möglich macht.

Sensitivität von Antigen-Tests – massive Unterschiede

In der vergangenen Woche testete das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) die Tests verschiedener Hersteller und fand heraus, dass hinsichtlich der Sensitivität große Unterschiede bei den Fabrikaten bestehen. Bei der Überprüfung der 122 Schnelltests stellte das PEI fest, dass fast jeder fünfte zu ungenau ist. Sie wurden deshalb aus der Liste des BfArM für Antigen-Tests zur professionellen Anwendung für den direkten Erregernachweis des Coronavirus SARS-CoV-2 gestrichen.

Corona-Impfstoff – Bestellungen im wöchentlichen Intervall

Ab dem 16. November können die Praxen wieder wöchentlich den Corona-Impfstoff bestellen. Denn es steht ausreichend für alle Impfwilligen bereit – von Erst-, Zweit- bis zu Drittimpfung. Die aufgetauten Impfstoffe können im Kühlschrank der Arztpraxis einen Monat oder länger aufbewahrt werden. „Noch flexibler könnte die Impfkampagne nur werden, wenn Einzeldosen zur Verfügung stünden“, erklärte die ABDA-Präsidentin Gabriele Regina Overwiening. Die Bestelloption der Ärzt:innen bis Dienstagmittag bei den Apotheken und die Bestellungen der Apotheken bei ihrem Großhandel bis Dienstagabend bleiben weiterhin bestehen Auch die Auslieferung erfolgt regulär am Montag.

Sildenafil rezeptfrei erhältlich?

Das BfArM hat die Tagesordnung der 85. Sitzung des Sachverständigen-Ausschusses für Verschreibungspflicht am 25. Januar 2022 bekannt gegeben. Zur Debatte steht unter anderem, ob Sildenafil 50 mg zur Behandlung der erektilen Dysfunktion künftig in den Apotheken ohne Rezept erhältlich sein wird. Nach der Tagung entscheidet das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) über mögliche Änderungen der Arzneimittelverschreibungsverordnung (AMVV), aber ist bei seiner letztlichen Entscheidung nicht an die Empfehlungen des Sachverständigen-Ausschuss für Verschreibungspflicht gebunden. Im Januar wird ebenfalls über einen Antrag zur Entlassung aus der Verschreibungspflicht für intranasale Zubereitungen aus Xylometazolin und Ipratropiumbromid debattiert.

Kommentare zum Artikel (146)

Nur verifizierte Nutzer können die Kommentare sehen.

Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Auch diese Woche gibt es wieder Neuigkeiten in der Apothekenwelt. Das Papierrezept bleibt uns noch ein bisschen erhalten. Das erste orale Medikament gegen COVID-19 wurde zugelassen. Das und mehr im Wochenrückblick. 

Die STIKO empfiehlt das heterologe Impfschema. Die ABDA stellt Promotion-Material zum E-Rezept bereit. Weitere positive News zu den mRNA-Impfstoffen wurden veröffentlicht. Das und mehr findest du im heutigen Wochenrückblick.

In Österreich sollen Apotheken Präparate zur Sterbehilfe abgeben können. Die E-Rezept-Kampagnenpakete sind bis zum 7. November verfügbar. Welche Arzneimittel wurden letzte Woche zurückgerufen? Das und mehr im Wochenrückblick.

Was solltest du diese Woche zum Thema Corona wissen? Du bist dir bei der Bundestagswahl noch unsicher? Dann hilft dir möglicherweise der Wahlradar Gesundheit weiter. Alle Infos dazu und mehr findest du im Wochenrückblick.

Die AMIRA-Box ist limitiert

Werde Community-Mitglied und sichere dir die nächste kostenlose AMIRA-Box.