Tipps gegen den Lockdown-Blues – so kommst du besser durch die zweite Welle

bg-image

Der rapide Anstieg der Neuinfektionen führt wieder zu zahlreichen Einschränkungen in unserem Leben. Wir haben ein paar Tipps für dich, mit denen du gut gelaunt durch den Lockdown-Light kommst.

Restaurants und Cafés sind geschlossen. Auch gemütliche Abende mit Freunden und Freizeitaktivitäten wie Sauna und Kino fallen flach. Doch wo wir jetzt die langen Herbstabende zuhause verbringen, machen wir doch das Beste daraus: Mit diesen Tipps kommst du besser durch den Lockdown.

Nutze das Tageslicht

Nur zur Arbeit in die Apotheke oder ins Home-Office und danach gleich auf die Couch? Das ist keine gute Idee. Gerade in dieser Situation ist es wichtig, das Tageslicht zu nutzen und Vitamin D zu tanken. Zur Arbeit laufen oder mit dem Rad fahren ist ohnehin die gesündeste Alternative. Oder in der Mittagspause einen Spaziergang machen und die frische Herbstluft genießen. Dabei am besten mehrfach tief durchatmen. Das sorgt für Entspannung und schafft neue Energie.

Selfcare – gönn dir etwas

Wann hast du das letzte Mal im Bett gefrühstückt oder ein ausgiebiges Bad genommen? Jetzt ist die richtige Zeit für Selfcare. Ein ausgedehnter Spaziergang ist ebenfalls ein guter Anfang. Auch Joggen bleibt erlaubt. Doch selbst bei schlechtem Wetter solltest du auf ausreichend Bewegung setzen. Online-Fitnessstudios bieten tolle Angebote an oder auf YouTube finden sich zahlreiche kostenfreie Workouts in Disziplinen wie Yoga, Pilates oder High-Intense. Wichtig ist, dass du dich regelmäßig bewegst. Dadurch wird der Stoffwechsel aktiviert und Glückshormone freigesetzt.

Lass dich inspirieren

Reisen ist zurzeit leider kaum mehr möglich. Hol dir die Impressionen aus fernen Ländern als kleine Alternative doch einfach ins Wohnzimmer. Ob Drama oder Doku – die Steppen in Namibia, die Surfer in Kalifornien oder die Schlittenhunde in Alaska können dich auch auf diese Weise bereichern und den Horizont erweitern. Auch das Schmökern in Büchern oder das Abschalten vom Alltag mithilfe von Hörbüchern und Podcasts sind gerade eine gute Abwechslung. Endlich können wir den Stapel neben dem Bett abarbeiten und in fremde Welten oder auf rauschende Partys abtauchen, in denen das Wort „Corona“ nicht ein einziges Mal erwähnt wird.

Sei produktiv

Lethargisch und lustlos? Dann schaffe etwas mit deinen Händen – ob in Küche, Werkstatt oder am Schreibtisch: Geschmack und Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Jetzt ist der beste Moment, neue und aufwändige Rezepte auszuprobieren, das Zimmer endlich umzugestalten oder mit den Kindern groß angelegte Bastelaktionen zu starten. Der positive psychologische Nebeneffekt: Wer mit seinen Händen etwas kreiert, fühlt sich erfolgreicher und kann stolz auf sein Werk blicken.

Bleibe Freunden und Familie nah

Auch wenn persönliche Treffen nur sehr beschränkt möglich sind, solltest du nicht zum Einsiedler werden, bis der Lockdown vorüber ist. Gerade im November und der Vorweihnachtszeit macht es Freude, Päckchen zu verschicken und anderen eine Überraschung zu bescheren. Verabrede dich doch beispielsweise zu einem virtuellen Weihnachtsmarkt. Die richtige Atmosphäre kann mit passender Musik, Glühwein-Duftkerzen und anderen weihnachtlichen Dekoartikeln geschaffen werden. Backe Waffeln oder kreiere andere Weihnachtsmarktklassiker für dich daheim.

Auch der ganz altmodische Brief zaubert ein Lächeln ins Gesicht des Empfängers. Und wenn wir abends alleine zuhause sitzen, ist das klassische Telefonat ebenfalls eine schöne Alternative zu Messengern.

Kommentare zum Artikel (194)

Nur verifizierte Nutzer können die Kommentare sehen.

Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Erfahrungsbericht

Das Team der Post Apotheke Neckarhausen hat sich schnell dafür entschieden, aktiv Corona den Kampf anzusagen. Dabei sind sie auf viel (unerwartete) positive Resonanz gestoßen. Hier ein Einblick unserer Autorin und PTA Eva Bahn.

Ein polnisches Start-up hat einen frei zugänglichen Corona-Impfterminrechner entwickelt. Im Februar könnte ein weiterer Impfstoff zugelassen werden. Die Staatsanwaltschaft erhebt neue Vorwürfe gegen AvP-Mitarbeiter.

Der Lockdown zieht sich bereits über Monate. Der Experte Simon Hahnzog erklärt, wie du jetzt stressfrei mehr Motivation in den Apotheken-Alltag bringen kannst und wie wichtig du und deine Kolleg*innen sind.

Nach einem neuen Bericht des Robert-Koch-Institutes (RKI) sind Personen, die zweimal geimpft wurden, nicht mehr infektiös. Das eröffnet den Weg zu neuen Freiheiten, die Bundesgesundheitsminister Spahn in Aussicht stellt.

Die AMIRA-Box ist limitiert

Werde Community-Mitglied und sichere dir die nächste kostenlose AMIRA-Box.