Tipp vom Apotheker: Marzipan geht auch vegan!

bg-image

Foto: iStock.com/Firn

Ein Apothekeninhaber hat sich von unserem Rezept aus dem aktuellen AMIRA-Pocket-Magazin inspirieren lassen und Marzipan hergestellt. Die Rezeptur hat er dabei abgewandelt. Sein Fazit: Marzipan geht auch vegan!

Aus Mandeln, Zucker und Rosenwasser gefertigt galt Marzipan lange als kostbare Delikatesse. Aus dem Orient gelangte es mit den Arabern nach Spanien und so nach Europa. Die edle Süßigkeit war lange nur König*innen und Adligen vorbehalten. Später wurden ihr gesundheitsfördernde Eigenschaften nachgesagt. Deshalb galt Marzipan als verdauungsfördernd. Sogar kräftigen und die Potenz steigern sollte es. Im 18. Jahrhundert wurde die Mandelmasse deshalb in Apotheken verkauft und heute für viele als Nascherei nicht wegzudenken, egal ob als Marzipankugeln, in Plätzchen oder als Füllung von Bratäpfeln.

Zutaten des AMIRA-Rezepts:

  • 200 g geschälte Mandeln
  • 3 EL Honig
  • 1 EL Rosenwasser

Herstellung:

Zuerst die Mandeln in kochendes Wasser geben, dann mit kaltem Wasser abschrecken. Als nächsten Arbeitsschritt die braune Haut abziehen und die Mandeln am besten über Nacht trocknen lassen. Danach die Nüsse sehr fein mahlen. Anschließend mit dem Rosenwasser und so viel Honig vermischen, bis eine geschmeidige Masse entsteht. Nun kannst du das Marzipan zum Beispiel zu kleinen Stücken formen und mit Zartbitter-Kuvertüre überziehen. Oder du modellierst Kugeln und bestäubst diese mit Backkakao – fertig sind die Marzipankartoffeln.

Apotheker kocht Rezept nach

„Ich habe mir bisher kaum Gedanken gemacht, wie man Marzipan selbst herstellen kann“, schreibt Apotheker Torsten Heide von der Eisenhut Apotheke in Siegen-Eisersfeld als Reaktion auf den Artikel „Früher aus der Apotheke – so versüßt uns Marzipan die Winterzeit“ im AMIRA-Pocket-Magazin. Rezepturen sind die Kernkompetenz der Apotheker und PTA, beweist Heide: „Nun – mit 57 Jahren – werde ich es mal hurtig noch probieren.“ Gesagt, getan.

Foto: Heide

Nach dem er am nächsten Tag die benötigten Zutaten beisammen hatte, hat er sich auch am Abend gleich ans Werk gemacht.

Austausch der Rezepturgrundlage: Agavendicksaft statt Honig

Der Apotheker hat sich für eine vegane Version des Rezepts entschieden: „Vielen Dank für die Inspiration“. Er möchte gerne auf Honig verzichten und hat stattdessen Agavendicksaft eingesetzt. Wie viel hat er dabei verwendet? Bekannt ist, dass Mengenangaben wichtig für die Plausibilitätsprüfung sind. „Ich habe genau die drei Löffel genommen, wie man es vom Honig auch gemacht hätte“, so der Pharmazeut. An der Herstellungsweise habe er nichts verändert.

Zutaten nach Apotheker Heide:

  • 200 g geschälte Mandeln
  • 3 EL Agavendicksaft
  • 1 EL Rosenwasser

Seine Endkontrolle zeigt: Marzipan lässt sich auch ohne Honig herstellen!

Foto: Heide

Hast du ein Rezept, was du gerne mit deinen Kolleginnen und Kollegen teilen möchtest? Dann schreibe uns doch eine E-Mail an redaktion@amira-welt.de – gerne auch mit Bildern!

Kommentare zum Artikel (171)

Nur verifizierte Nutzer können die Kommentare sehen.

Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Der Meerrettich (Armoracia rusticana) ist als würzige, scharfe Zutat in zahlreichen Gerichten bekannt, die uns in den Herbst- und Wintermonaten mit wohliger Wärme umsorgt.

Anzeige

Im Winter, wenn die Atemluft viel zu trocken ist, werden die Rachenschleimhäute schlecht durchblutet, die Erreger haben leichtes Spiel. Folgen sind häufig lästige Halsschmerzen. Warum Dorithricin® eine gute Wahl ist.

Kokosmilch und Curry gehören zu deinen favorisierten Zutaten? Dann ist unsere Kichererbsen-Suppe sicher das ideale Gericht für dich. Schnell gekocht und lecker. Dazu luftiges Fladenbrot – fertig ist der Gaumenschmaus.

Falls du in der Apotheke Kapseln herstellst, kennst du bestimmt das Problem: Ein Wirkstoff ist nicht zu bekommen. Manchmal liegt es an Lieferengpässen, manchmal ist der Wirkstoff in Reinform tatsächlich nicht erhältlich.

Die AMIRA-Box ist limitiert

Werde Community-Mitglied und sichere dir die nächste kostenlose AMIRA-Box.