So schmeckt Windy City: Chicago-Style Deep Dish Pizza

bg-image

Foto: iStock/supitchamcsdam

Eine butterige Kruste, eine leichte Tomatensauce und eine dicke Schicht Käse – das sind die Hauptkomponenten der originalen Chicago-Style Deep Dish Pizza. Erfahre hier, wie du den „Pizza-Kuchen“ zuhause kreierst.

Was macht eine Chicago-Style Deep Dish Pizza besonders? Die Antwort: Alles. Zuerst sieht sie nicht wie eine klassische Pizza aus und wird in einer Kuchenform gebacken. Des Weiteren wird der Käse anfangs auf dem Teigboden verteilt und die Sauce als Topping verwendet – sozusagen eine umgekehrte Pizza-Variante bzw. -Torte.

Eine knackige, blättrige und sensationell buttrige Kruste ist die spezielle Charakteristik der Chicago-Style Pizza. Wie die blättrige Kreation gelingt? Ähnlich wie bei einem Croissant ist der Teig geschichtet. Dazu gesellt sich eine mit Knoblauch durchzogene Tomatensauce. Läuft dir auch schon das Wasser im Mund zusammen? Dann kommt jetzt das ultimative Rezept für dein Geschmackserlebnis aus Windy City.

Chicago-Style Deep Dish Pizza: Zutaten

Für den Teig

  • 200 g Mehl
  • 30 g Maisgrieß
  • 1 TL Salz
  • ½ EL Zucker
  • 1 TL (3,5 g) Trockenhefe
  • 150 ml warmes Wasser
  • 60 g ungesalzene Butter (30 g geschmolzen)
  • Olivenöl

Für die Tomatensauce

  • 15 g (1 EL) ungesalzene Butter
  • 1 kleine Zwiebel
  • ½ TL Salz
  • ½ TL getrockneter Oregano
  • ½ TL rote Chiliflocken (optional, aber empfohlen)
  • 1 Knoblauchzehe, gehackt
  • 400 g stückige Tomaten

Toppings

  • 225 g Mozzarella
  • 20 g Parmesan

Optional und empfohlen für den Original-Geschmack: eine Handvoll Peperoni, 4 Scheiben gebratener und zerbröckelter Bacon oder Würstchen mit dünn geschnittener Paprika, Zwiebeln und Pilzen (je nach Belieben)

Zubereitung

  1. Für den Teig: Gib Mehl, Maismehl, Salz, Zucker und Hefe in eine Schüssel. Verknete den Teig mit deinem Handmixer (Aufsatz Knethaken) bei niedrigster Stufe oder mit der Hand. Füge das warme Wasser und die geschmolzene Butter hinzu. Das Wasser sollte etwa 32 Grad betragen. Es darf nicht zu heiß sein, sonst tötet es die Hefe ab. Stelle außerdem sicher, dass die Butter nicht kochend heiß ist. Wenn du sie in der Mikrowelle schmelzt, lasse sie 5 Minuten ruhen, bevor du sie hinzufügst.
  2. Bei niedriger Geschwindigkeit die Teigzutaten verkneten, bis alles angefeuchtet ist. Den Teig solange schlagen, bis er weich und geschmeidig ist und sich von den Seiten der Schüssel löst und vom Knethaken fällt. Das dauert circa 4 bis 5 Minuten. Falls der Teig klebt und zu hart ist, gib 1 Teelöffel warmes Wasser hinzu. Wenn er sich zu weich anfühlt, ist ein ½ Esslöffel Mehl sinnvoll.
  3. Forme den Teig zu einem Ball und fette eine große Schüssel leicht mit Olivenöl ein. Gib den Teig hinein und drehe ihn ein paar Mal durch das Öl, sodass er von allen Seiten damit bedeckt ist. Decke die Schüssel mit Alufolie ab und lasse den Teig an einem warmen Ort aufgehen, für circa 1 oder 2 Stunden. Bis sich der Teig verdoppelt hat.
  4. Sobald der Teig fertig ist, bemehle eine große Arbeitsfläche leicht. Den Teig aus der Schüssel nehmen, Schüssel und Alufolie beiseitestellen (zur späteren Verwendung). Drücke den Teig vorsichtig nach unten, um alle Luftblasen zu entfernen, und rolle ihn zu einem großen Rechteck von 38 × 30 Zentimeter. Verteile 30 g weiche Butter auf dem Teig. Rolle ihn auf (siehe Bild) und forme ihn zu einer Kugel. Zurück in die gefettete Schüssel geben. Mit Alufolie abdecken und im Kühlschrank (nicht an einem warmen Ort) 1 Stunde gehen lassen.
  5. Für die Sauce: Gib die Butter in eine mittelgroße Pfanne und lasse sie bei mittlerer Hitze schmelzen. Gib die Zwiebel, Salz, Oregano und die roten Chiliflocken dazu. Wenn die Zwiebeln nach etwa 5 Minuten leicht gebräunt sind, kommen der Knoblauch und die Tomaten dazu. Drehe die Hitze runter und lass alles auf niedriger Stufe köcheln – circa 30 Minuten. Die Sauce sollte nicht zu flüssig, sondern angedickt sein und herrlich duften. Die Flüssigkeit sollte sich auf ungefähr 300 ml reduziert haben. Nimm die Tomatensauce für deine Chicago-Style Deep Dish Pizza vom Herd und stelle sie beiseite. Du kannst die Sauce auch 2 Tage im Kühlschrank aufbewahren, falls du die Pizza an einem anderen Tag backen möchtest. Im Gefrierfach hält sich um die 2 Monate.
  6. Heize den Ofen bei 200 Grad vor.
  7. Pizza zusammenstellen: Nachdem der Teigball im Kühlschrank aufgegangen ist, sollte er leicht aufgedunsen wirken. Auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche zu einem 30-Zentimeter-Kreis ausrollen. Den Teig mit den Fingern in die Kuchenform drücken. Überschüssigen Teig mit einem kleinen Messer von den Rändern abschneiden. Die oberen Ränder des Teigs mit etwas Olivenöl bestreichen, was der Kruste einen schönen Glanz verleiht. Fülle die Pizza gleichmäßig mit dem Käse, gib anschließend die restlichen optionalen Beläge dazu. Darauf wird die Sauce gegeben. Mit geriebenem Parmesankäse bestreuen.
  8. Positioniere die Kuchenform auf Backpapier (falls doch etwas über die Form treten sollte). Backe die Pizza für 20 bis 28 Minuten oder bis die Kruste goldbraun ist. Nach 15 Minuten kannst du auch Alufolie über die die Form legen, damit die Teigkruste nicht zu dunkel wird.
  9. Nimm die fertig gebackene Pizza aus dem Ofen und lasse sie für circa 10 Minuten abkühlen. Danach kannst du sie in Stücke schneiden und servieren.

Wir wünschen dir guten Appetit! Kennst du die Chicago-Style Deep Dish Pizza bereits?

Kommentare zum Artikel (122)

Nur verifizierte Nutzer können die Kommentare sehen.

Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Reis ist ein Allrounder mit wertvollen Kohlenhydraten. Zarte Putenbrust, knuspriger Reis, knackiges Gemüse – unser Rezeptvorschlag für dein genüssliches Wochenende. Für alle, die auf eine bewusste und gesunde Ernährung achten.

Du planst eine Halloween-Party oder bist auf eine eingeladen? Dann haben wir eine grausige Schlemmerei für dich vorbereitet. Ob Groß oder Klein – die AMIRA-Welt hat das perfekte Halloween-Fingerfood mit Gruselgarantie.

Mit Spanien verbinden wir Sonne, Strand, Meer, Siesta und herrliche Gerichte. Du leidest unter akutem Fernweh oder möchtest dich in deinen letzten Spanien-Urlaub träumen? Dann haben wir heute Albondigas für dich.

Lasagne wird nicht nur von einem berühmten orangenen Comic-Kater heiß geliebt, sondern ist ein geschätzter italienischer Klassiker für alle. Wir haben ein leckeres Rezept, das glutenfrei sowie vegetarisch ist.

Die AMIRA-Box ist limitiert

Werde Community-Mitglied und sichere dir die nächste kostenlose AMIRA-Box.