Russischer Zupfkuchen – ganz ohne Backmischung

bg-image

Foto: iStock/Rocky89

Wer dieses Wochenende sündigen und nicht auf die Nährwerte achten möchte, ist hier richtig. Heute gibt es ein Rezept für einen cremigen Zupfkuchen. Wir versprechen: Du wirst danach keine Backmischung mehr kaufen wollen.

Viele kennen die berühmte Zupfkuchen-Backmischung. Dabei kann auch ohne die Fertigmischung ein Zupfkuchen leicht kreiert werden. Für ein intensives Geschmackserlebnis empfiehlt sich die Verwendung von hochwertigem Backkakao. Wusstest du, dass Kakaopulver zum größten Teil aus Zucker besteht und nur wenig Kakao beinhaltet? Backkakao hingegen enthält in den meisten Fällen keinen Zucker und schmeckt intensiv nach Schokolade.

Russischer Zupfkuchen – bist du bereit für die Geschmacksexplosion?

Zu Beginn solltest du den Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze (Umluft: 160 Grad) vorheizen. Außerdem benötigst du für den Zupfkuchen eine Springform mit dem Durchmesser 26 cm, die du mit etwas Butter, Margarine oder Pflanzenöl einfettest.

Zutaten für den Teig

  • 300 g Weizenmehl (Typ 450)
  • 150 g Zucker
  • 150 g kalte Butter
  • 4–5 EL Backkakao
  • 1 mittelgroßes Ei
  • 1 Packung Backpulver
  • 1 Prise Salz

Zutaten für die Füllung

  • 500 g Magerquark
  • 200 g weiche Butter
  • 150 g Zucker
  • 3 mittelgroße Eier
  • 1 Packung Vanillezucker (Tipp der AMIRA-Redaktion: Nimm stattdessen 1 TL Vanilleextrakt, entsprechend dem Aroma einer Vanilleschote)
  • 1 Packung Vanillepuddingpulver

 

  1. Verknete alle Zutaten für den Teig, bis eine homogene Konsistenz entsteht. Halbiere den Teig. Drücke eine Hälfte in die gefettete Springform und forme einen Rand mit einer Höhe von circa 3 cm. Den restlichen Teig legst du beiseite.
  2. Stelle alle Zutaten für die Füllung bereit. Vermische mit dem Mixer zunächst Eier, Zucker und die weiche Butter. Danach fügst du Magerquark, Vanillezucker und Vanillepuddingpulver hinzu und rührst die Mischung gut durch. Gib die Masse in die Springform.
  3. Jetzt nimmst du den zu anfangs beiseitegestellten Teig. Reiße ihn in kleine, unperfekte Stücke und lege sie vorsichtig auf die Füllung, sodass kleine Lücken entstehen. Auf diese Weise entsteht die charakteristische Musterung des russischen Zupfkuchens.
  4. Backe den Kuchen im vorgeheizten Ofen circa 60 Minuten. Damit er nicht zu dunkel wird, kannst du ihn nach 45 Minuten mit Alufolie abdecken. Nimm den Kuchen erst aus der Form, wenn er komplett ausgekühlt ist. Für einen intensiveren Geschmack empfiehlt es sich, den Kuchen für ein paar Stunden in den Kühlschrank zu stellen.

Guten Appetit!

Kommentare zum Artikel (165)

Nur verifizierte Nutzer können die Kommentare sehen.

Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Zu viel Fleisch ist nicht gesund und auch aus ökologischen oder ethischen Gründen verzichten immer mehr auf das tierische Produkt. Das hat längst auch die Lebensmittelindustrie erkannt.

Mit Rezept

Schon historische Berühmtheiten wie Plinius der Ältere und Hippokrates wussten, dass der echte Thymian (lat. Thymus vulgaris) ein wahres Multitalent unter den Heilpflanzen und den Gewürzen ist.

Um gut in den Frühling zu starten, haben wir uns in dieser Woche für ein saisonales Lebensmittel entschieden. Und haben eine köstliche Rote-Bete-Überraschung für dich gefunden.

Ein Apothekeninhaber hat sich von unserem Rezept aus dem aktuellen AMIRA-Pocket-Magazin inspirieren lassen und Marzipan hergestellt. Die Rezeptur hat er dabei abgewandelt. Sein Fazit: Marzipan geht auch vegan!

Die AMIRA-Box ist limitiert

Werde Community-Mitglied und sichere dir die nächste kostenlose AMIRA-Box.