Aqua-Bag: Finde deine innere Mitte

bg-image

Foto: AirTrack Factory

Du hättest gerne dein eigenes Fitness-Equipment zuhause? Aber keinen Platz? Dann ist der Aqua-Bag die ideale Lösung. Der Trend-Wassersack trainiert alle Körpergruppen – bis in die Tiefenmuskulatur – und ist dabei platzsparend.

Das Home-Gym besteht normalerweise aus Hantelbank, Kurzhanteln, Klimmzugstange, Stepper und anderen Trainingsgeräten. Das Einrichten erfordert somit viel Platz, aber auch einige Kosten kommen auf dich zu. Vor allem im Winter ist es eine willkommene Alternative zum Outdoor-Sport und du sparst dir die teuren Fitnessstudio-Gebühren.

Wir stellen dir heute eine kostengünstige und genauso effektive Fitness-Option vor, die deine Muskeln zum Zittern und deinen Geldbeutel schonen wird: den Aqua-Bag. Der Allrounder ist der perfekte Begleiter für dein Ganzkörper-Training. Von Rumpf über Beine bis hin zu den Armen – auch immer mehr Profisportler:innen vertrauen auf die positiven Effekte.

Multifunktionaler Aqua-Bag – mehr Stabilität, Ausdauer & Kraft

Die Aqua-Bags gibt es in verschiedenen Ausführungen und Farben, sie lassen sich mit bis zu 40 Kilogramm Wasser befüllen – je nach Fitness-Level. Der Sack wird mit einer Pumpe aufgeblasen. Die Besonderheit ist das ständige Bewegen des Wassers, das du zusätzlich zu deinen individuellen Übungen mit Muskelkraft und Balance-Geschick kompensieren musst. Auf diese Weise werden die tief liegenden Fasern aktiviert und trainiert.

Für jede Muskelgruppe gibt es spezielle Übungen zur Auswahl – du musst entweder in Bewegung mit dem Wasser arbeiten, es in Balance halten oder gegen die Flüssigkeit trainieren. Die letzte Variante bezieht sich vor allem auf dynamische, explosive und schnelle Übungen. Zusätzlich zeigt dir der Aqua-Bag bei einer Übung – beispielsweise bei einem Squat – an, ob du die Übung richtig ausführst. Falls du schief stehst und dein Gewicht falsch verlagerst, ist auch das Wasser nicht ausbalanciert und drückt dich zur Seite. Im Zentrum des Workouts steht daher das Stabilisieren.

Foto: AirTrack Factory

Hanteln sind statisch und fordern deine Muskeln nicht in derselben Intensität wie der Aqua-Bag. Darum eignet sich der Wassersack hervorragend bei einer Fehlstellung des Körpers. Viele von uns merken nicht, dass wir schief stehen oder eine falsche Körperhaltung haben. Der Aqua-Bag macht dich dieser Defizite bewusst, gibt dir sozusagen ein Feedback und korrigiert die Disbalance.

Zudem kannst du auch Cardio-Übungen ausführen – von High Knees über Jumping Jacks bis hin zu Mountain Climbers. Auch an dieser Stelle erinnert dich der Aqua-Bag daran, dein Gleichgewicht zu halten und stärkt deine innere Mitte.

Während des Trainings musst du dich auf das Wasser und dessen Ausrichtung fokussieren, somit lässt du anderen Gedanken – beispielsweise den Stress des Tages – hinter dir und lässt dein Gehirn anderweitig arbeiten. Denn wenn du dich nicht konzentrierst, kannst du keine stabile Position einnehmen. Du trainierst somit Körper und Geist.

Wasser-Training: Einfache Handhabung

Mit wie viel Wasser solltest du deinen Aqua-Bag befüllen? Hier kommt es auf deinen Fitnessgrad an: Wenn du zum Beispiel vier Kilogramm auswählst, das Tool über deinen Kopf hochstreckst, du jedoch keinerlei Anstrengung beim Ausbalancieren fühlst, solltest du mehr Gewicht hinzufügen.

Wenn du das fordernde Training beendet hast, lässt du das Wasser und die Luft wieder ab, sodass du den Aqua-Bag leicht und kompakt verstauen kannst. Somit kannst du dein neues Allround-Fitnessgerät auch mit auf Reisen nehmen.

Achte beim Kauf auf eine hochwertige Verarbeitung – zum Beispiel doppelt verschweißte Nähte und angenehme Griffe. Davon sollten zwei seitliche und zwei frontale vorhanden sein. Die Preise variieren von circa 30 bis etwa 140 Euro. Die passende Pumpe ist in den meisten Fällen inbegriffen.

Kommentare zum Artikel (138)

Nur verifizierte Nutzer können die Kommentare sehen.

Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Po, Oberschenkel, Busen oder Bauch – fast jeder klagt zumindest über eine Körperpartie, an der sich unliebsames Fett gerne ansammelt. Bei einem dicken Bauch sollten jedoch Männer und Frauen gleichermaßen aufpassen.

Bei heißen Temperaturen wünscht man sich nichts sehnlicher als eine wohltuende Abkühlung – vom Sprung ins kalte Nass über schmackhaftes Eis bis hin zu köstlich-kühlen Getränken.

Wadenkrämpfe kommen häufig nachts vor. Dabei spannen sich einzelne Muskeln oder Muskelgruppen im Unterschenkel oder im Fuß unwillkürlich und plötzlich an, ohne sich wieder zu entspannen.

Vibrationstraining wird in vielen Fitnessstudios angeboten. Dabei trainierst du auf einer „Power Plate“, die mit einer Frequenz von fünf bis 60 Hertz vibriert. Die Übungen unter diesem Schütteln sind besonders effektiv.

Die AMIRA-Box ist limitiert

Werde Community-Mitglied und sichere dir die nächste kostenlose AMIRA-Box.